Brienzwiler
Berner Oberland

Die Entstehung der Wasserversorgung

Die Wasserversorgung der Gemeinde Brienzwiler kann bis ins Jahr 1895 zurückverfolgt werden. Damals wurden die ersten Abklärungen durchgeführt, wie man aus dem "Fahrnigraben" das Quellwasser fassen und ins Dorf transportieren kann. Aus Kostengründen wurde das Projekt aber damals verworfen.

Einige Jahre später im Jahr 1902/1903 wurde ein zweiter Anlauf genommen eine Wasserversorgung zu realisieren. Ein neuer Devis, ausgearbeitet von einer Zürcher Firma mit einem Kostenumfang von CHF 40'400 überzeugte die Bevölkerung und am 25. Juni 1904 wurde die Ausführung des Projektes beschlossen und der Grundstein der heutigen Wasserversorgung gelegt.

Die Arbeiten starteten am 17. September 1904 und dauerten bis im Oktober 1905. Nach Abschluss dieser Arbeiten lieferten die gefassten Quellen je nach Wasserstand zwischen 2'000 - 4'000 Liter pro Minute.

Wasserversorgung Brienzwiler um 1904
Wasserversorgung Brienzwiler um 1904.

Nach diesem Bau wurde das Dorf mit Frischwasser für Mensch und Tier versorgt. Daraufhin wurde auch ein Hydrantennetz gebaut um im Notfall genügend Löschwasser bei einem Brand zur Verfügung zu stellen. Zusätzlich wurde die Wasserkraft zum Holz sägen genutzt.. Schon damals wurde gemunkelt, man könnte diese Kraft nutzen um dereinst elektrisches Licht zu produzieren - unsere Vorfahren sollten recht behalten.

Hier erfahren Sie wissenswertes über die Energieversorgung.

Veröffentlicht: 18. Mai 2014